Mittwoch, 27. Oktober 2021

Salon des guten Lebens



Die Heinrich Böll Stiftung zusammen mit Torsten Schäfer laden den Biologen und Philosophen Dr. Andreas Weber und mich ein zum Salon des Guten Lebens, um gemeinsam über "Eine andere Welt ist möglich durch grünen Journalismus" zu diskutieren. Teilnahme über zoom und umsonst.

Termine

  • 10.11.2021    Sonthofen Wetter – Zwischen Hundstagen und Raunächten
    Bibliothek Sonthofen Sonthofen
  • 27.10.2021    Kiel Salon des guten Lebens
    Heinrich Böll Stiftung Kiel
  • 05.10.2021    Leipzig Nature Writing – Writing Nature
    Textmanufaktur Leipzig
  • 30.09.2021    Leipzig Nature Writing – Writing Nature
    Textmanufaktur Leipzig
  • 23.09.2021    Leipzig Nature Writing – Writing Nature
    Textmanufaktur Leipzig
  • 16.09.2021    Leipzig Nature Writing – Writing Nature
    Textmanufaktur Leipzig

alle Termin »

Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreissern - Berufe aus vergangenen zeiten

Äußerst unterhaltsam und spannend geschrieben, bietet das Buch Informationen über vierundzwanzig verschwundene Berufe. Man erfährt in diesem Zusammenhang sehr viel über wirtschaftliche, gesellschaftliche und sittliche Dinge vergangener Zeiten. Mal humorvoll und mal mit etwas Schaudern, zum Beispiel beim Allesfresser oder auch dem Beruf des Scharfrichters. Man merkt dem Buch deutlich an, dass die Autorinnen viel Spaß bei der teils doch schwierigen Recherche in Archiven, auf Gemälden oder in Romanen hatten. Nebenbei werden noch Begriffe erklärt, deren Herkunft man bisher bestimmt nicht kannte. Beispielsweise, woher das Lampenfieber kommt. In nahezu zweihundert Anmerkungen werden Quellen aufgelistet, die vielleicht zum vertiefenden Nachlesen anregen. Schön und wie ich finde wichtig ist, dass das Buch auch ein Register erhalten hat. Das ist heute durchaus keine Selbstverständlichkeit. Die wunderbaren mehrfarbigen Illustrationen von Irmela Schautz gilt es abschließend noch als sehr gelungen hervorzuheben.
Ein durchweg empfehlenswertes Buch, das man mit Sicherheit mehr als einmal zur Hand nimmt.
Berlin Audiovisuell

Werk

Interview in “Das Magazin” mit Mikael Krogerus

alle Werke »